Eine neue Form des Storytellings steht bevor

Der große Erfolg von Pokémon Go in diesem Sommer hat gezeigt, wie viel Begeisterung und Engagement das Verknüpfen von echter und virtueller Welt hervorrufen kann. Eine neue Studie vom Digitalverband Bitkom und Deloitte lässt das große Potenzial erahnen, das in der Technologie steckt: Laut Schätzung von Deloitte wird der Umsatz mit Virtual Reality in diesem Jahr in Deutschland voraussichtlich 158 Millionen Euro betragen. Bereits in vier Jahren soll sich der Umsatz mit VR im deutschen Markt bereits auf eine Milliarde Euro belaufen.

Zwar stehen die Virtual- und Augmented-Reality-Anwendungen noch ganz am Anfang. Aber schon jetzt ist klar, dass unterschiedlichste Branchen wie Food, Automotive, Medizin, Handel oder auch Touristik in Zukunft stark von Virtual Reality profitieren können. Unternehmen können durch VR ihre Produkte und Marken auch außerhalb von Geschäftsräumen erlebbar machen, direkt benötigte Zusatzinformationen liefern und so die Customer Journey gezielter steuern und bestenfalls verkürzen. Wir sind schon jetzt gespannt darauf, VR im Rahmen des Content Marketings zu nutzen und für unsere Kunden visuelles Storytelling im Rahmen crossmedialer Erzählformate zu entwickeln.

Havas PR gewinnt B2B Audio von Olympus im Pitch

Hamburg, 21. Juni 2016 Havas PR Germany verkündet Neugeschäft: Die Agentur hat die Betreuung des B2B-Geschäfts im Segment Audio von Olympus in einem mehrstufigen Pitch gewonnen. Das Unternehmen mit Europasitz in Hamburg hatte für den Geschäftsbereich Speech Documentation Solutions (SDS) eine neue Agentur gesucht. Zu SDS zählen Hard- und Softwarelösungen sowie Services für das Gebiet der professionellen Sprachdokumentation. Als europäische Leadagentur kümmert sich Havas PR Germany in Zukunft um die integrierte Vertriebskommunikation in den Märkten Deutschland, Großbritannien, Frankreich und den nordischen Ländern. Der Auftrag schließt Strategieberatung, die komplette Kampagnenkommunikation, Content Marketing, CRM, PR, Events und Messen sowie den Onlinebereich mit ein.

 

„Wir haben einen Partner mit Fullservice-Angebot gesucht, der umfassendes Know-how in der B2C- und B2B-Kommunikation besitzt und in der Lage ist, uns auf dem Weg zum weltweit führenden Lösungsanbieter von digitalen Speech-to-Text Solutions zu begleiten“, sagt Christian Pott, Department Manager Marketing & Digital Services Olympus. „Das Team von Havas PR hat uns im Pitch durch ein sehr gutes Verständnis der Marke sowie ein starkes Gesamtpaket aus Strategie und Kreativität überzeugt.“

 

„Olympus steht für Ingenieurskunst und ist seit über 45 Jahren Pionier von innovativen Diktierlösungen, die den Arbeitsalltag von Ärzten, Rechtsanwälten und vielen anderen Berufsgruppen verbessern. Genau das wollen wir in den Mittelpunkt der Kommunikation stellen“, sagt Marco Wedemann, CEO von Havas PR Germany.

Wettbewerbsgeist und Gaumenschmaus beim MILRAM CUP

Fachkräftemangel bereitet fast allen Branchen Kopfzerbrechen. Besonders gebeutelt ist allerdings die Gastro-Szene. Beispiel Köche: Von 100 Azubi-Stellen bleiben 20 von vornherein unbesetzt. Ein Großteil bricht vor der Prüfung ab oder wandert danach in andere Branchen. Nur ein Fünftel übt den erlernten Beruf auch tatsächlich aus. Um das zu ändern, hat unser Kunde MILRAM Food-Service zusammen mit dem Bremer Schulzentrum am Rübekamp und dem Koch-Club Bremen den MILRAM Cup ins Leben gerufen. Havas PR Germany hat den Talent-Wettbewerb für Nachwuchsköche organisiert und medial begleitet – unter anderem mittels Newsletter und Themenblöcken auf www.milram-food-service.de. Auch die Resonanz der Fachpresse war sehr erfreulich – darunter eine Doppelseite in Verpflegungsmanagement, dem führenden Branchenmagazin für die Care-Verpflegung. Der MILRAM Cup selbst war ebenfalls ein voller Erfolg, was nicht zuletzt an den vielen kulinarischen Kreationen der Nachwuchsköche lag. Sie zelebrierten Kochkunst auf hohem Niveau, gepaart mit beispielhaftem Engagement.

Havas beebop auf Young Talents Jagd

Havas beebop auf Young Talents Jagd

Was treibt die Generation Y an? Welche Social Media Kanäle nutzen Millenials? Was ist ihnen privat, aber auch beruflich wichtig? Wie denken sie über Marken und Unternehmen und wie kann man sie als Arbeitnehmer für sich gewinnen? Die Zielgruppe der 18- bis 35-Jährigen ist sowohl im Werbemarkt, aber auch im Recruiting heiß umkämpft.

Um am Puls der Zeit zu sein, sich von den Young Talents inspirieren zu lassen und sie gleichzeitig früh an Havas zu binden, haben unsere Kollegen von Havas beebop am 20. April 2016 das sogenannte Basement eröffnet. „Wir schaffen eine Location, in der junge Talente zwischen 14 und 25 Jahren einen Platz finden, um an ihren eigenen Projekten zu arbeiten. Zwanglos, ohne weitere Verpflichtungen oder Kosten, alles kann, nichts muss. Wir suchen insbesondere die jungen Wilden. Digital Talents, die sich quasi nach Schulschluss auf Instagram und Co. einen Namen gemacht haben“, berichtet Sven Wiesner, Geschäftsführer Havas beebop.

Havas beebop Royal Republic Young Talents

Die beebops haben ihre Kunden am Abend des 20. April 2016 zur Einweihung des Basements eingeladen. Die Gästeliste war auf 80 Personen begrenzt. Die eingeladenen Personen konnten sich über ein exklusives Geheimkonzert mit der Band Royal Republic freuen. Die schwedische Rockband ist bereits an der Seite von Legenden wie den Toten Hosen oder Blink-182 aufgetreten. Durch die Kooperation zwischen der Havas Holding und der Universal Music Group (als Teil von Vivendi) hat Havas Zugang zu hochkarätigen Stars.

Play, work, create

Das Havas beebop Basement ist ein weiterer Baustein einer langfristigen Initiative von Havas Worldwide, um sich weiter als innovativste Networkagentur Deutschlands zu positionieren. Die auserwählten Millenials des Havas beebop Basements können sich neben einer rockigen Agenturatmosphäre in Hamburg St. Pauli auf selbstorganisierte Barcamps zu innovativen Themen und – wenn gewünscht – auch auf einen Arbeitsplatz mit Zukunft freuen. Für das Basement haben die Jungs und Mädels von Havas beebop eigens eine Etage in der Agentur hergerichtet, die mit attraktiven Arbeitsplätzen, der nötigen Technik und eigenem Konferenzraum ausgestattet ist. „Play, work, create! Das Basement soll ein Ort werden, der inspirierend und voller Tatendrang ist. Durch den regen Austausch mit den jungen Social Influencern bleiben wir als Agentur frisch im Kopf und haben die Möglichkeit, ihren innovativen Spirit zu nutzen und die Talente von morgen auch frühzeitig an uns zu binden“, so Wiesner. Die Bewerbung ist nur über Snapchat möglich. Die Bewerber schicken eine kurze Snapstory an den Agenturaccount „HavasBeebop“ und sollen zeigen, warum sie ein Digital Talent sind und weshalb sie sich für das Basement qualifizieren. Auf der Website www.havas-beebop-basement.de gibt es weitere Informationen.

Singapur

Havas gewinnt Etat der Wirtschaftsförderung Singapur

Das Singapore Economic Development Board (EDB) beauftragt Havas Worldwide nach einem mehrstufigen internationalen Pitch.

Die Wirtschaftsförderung war auf der Suche nach einem Partner, der Singapur als attraktive Business-Location für ausländische Investoren positioniert. Eine der Kernzielgruppen ist der deutsche Mittelstand mit seinen hochspezialisierten Technologie-Unternehmen.

Bei dem mehrstufigen Pitch, der von der internationalen Marketing Beratung R3 Worldwide durchgeführt wurde, ging es um eine integrierte Aufgabenstellung bestehend aus Content, Kreation, PR, Digital, Media, Social und Event. Im Finale setzte sich Havas u.a. gegen fischerAppelt, Scholz & Friends und Weber Shandwick durch. Die Zusammenarbeit startet am 1. April mit einer Vertragslaufzeit von mindestens drei Jahren (Verlängerung auf 5 Jahre möglich).

„Havas Worldwide hat uns mit einem integrierten Team und einer beindruckenden Kampagnen-Umsetzung überzeugt. Wir freuen uns auf eine fruchtbare Partnerschaft mit Havas, um unsere Geschäftsziele zu erreichen“, sagt Myrna Poon, EDB Executive Director Marketing & Communications.

„Für mittelständische Unternehmen in Deutschland ist Singapur seit Jahren eine vielfältige Erfolgsstory. Wir sind stolz, diese Geschichte in den nächsten Jahren mit einem integrierten Storytelling aus neuen, spannenden Blickwinkeln weiterzuerzählen“, sagt Marco Wedemann, Chief Content Officer der Agenturgruppe und CEO von Havas PR Germany.

Verantwortlich für die Kreation ist Andreas Henke, CCO von Havas Worldwide Düsseldorf: „Singapur und Südostasien haben mich immer fasziniert. Als Region und jetzt auch als Aufgabe.“ Geplant ist ein digitaler Hub, der als „Non-Stop-Dialog-Maschine“ die sehr exklusive Zielgruppe mit relevanten Inhalten überzeugen soll. Der Etatgewinn ist für Wedemann und Henke ein weiteres Beispiel für die funktionierende Zusammenarbeit zwischen Kreation und Content.

„Der Gewinn von EDB Singapore ist für uns von großer Bedeutung, weil es hier um eine äußerst anspruchsvolle und komplett integrierte Aufgabenstellung geht, bei der Havas-Experten aus den unterschiedlichsten Disziplinen zum Einsatz kommen werden“, sagt Guido Körfer, Managing Director Havas Worldwide Düsseldorf.

Project: Superbrand

Havas Prosumer Report 2016 „Project: Superbrand“

Havas Studie deckt auf: Glaube an Regierungen nimmt stark ab – Konsumenten erwarten, dass Marken zukünftig soziale Probleme lösen

Mit dem Prosumer Report „Project Superbrand: 10 Truths Reshaping the Corporate World“ hat Havas Worldwide eine neue repräsentative, global durchgeführte Studie herausgebracht. An der Studie nahmen weltweit über 10.000 Personen aus 28 Ländern teil und äußerten sich zu ihrer Erwartungshaltung an Unternehmen und Marken. Prosumer nehmen als Meinungsführer großen Einfluss auf die Marken- und Produktwahl ihres Umfelds. Was Prosumer heute tun, wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit ein paar Monate später im Mainstream durchsetzen. Dadurch lassen sich baldige Trends und zukünftige Marktentwicklungen frühzeitig erkennen. Bereits seit 2002 führt Havas Worldwide die Prosumer Studien durch und zieht daraus wichtige Insights für die Beratung ihrer Kunden.

Marken müssen im Einklang mit den eigenen Werten stehen

Die internationalen Zahlen der Prosumer Studie machen deutlich: Zwei Drittel der befragten Personen sind der Ansicht, dass Unternehmen genauso viel Verantwortung wie Regierungen tragen, den sozialen Wandel herbeizuführen. Sogar 62 Prozent wünschen sich von ihren Lieblingsmarken, dass sie eine aktivere Rolle dabei spielen, soziale Probleme zu lösen. Rund 80 Prozent der weltweit befragten Prosumer geben an, dass sie bei ihrer Markenauswahl darauf achten, dass sich das Unternehmen sozial oder ökologisch engagiert.

Deutsche wollen gesellschaftliche Umbrüche durch Kaufentscheidungen herbeiführen

Beim Vergleich internationaler Zahlen mit deutschen Angaben sind spannende Ergebnisse zutage getreten. Der Deutsche sieht sich selbst in der Verantwortung, durch seine Kaufentscheidungen Einfluss auf soziale und gesellschaftliche Missstände zu nehmen und somit Unternehmen zu besserem Handeln zu zwingen. Bei der Frage was den größten Einfluss auf die Herbeiführung von Veränderungen hat, gaben 23 Prozent der internationalen Prosumer ‚Konsumentenverhalten‘ an. Unter den deutschen Prosumern waren mit insgesamt 58 Prozent mehr als doppelt so viele Personen dieser Meinung.

Dominique Lewis, Head of Strategic Planning bei Havas Worldwide, führt die Prosumer Studien seit mehreren Jahren in Deutschland durch. „Für Deutsche steht die Frage nach dem individuellen Nutzen eines Produktes oder einer Dienstleistung stets im Vordergrund. Die Akzeptanz und der ausdrückliche Wunsch nach billigen Lebensmitteln ist ebenso ein Ausdruck dieses Verhaltens wie die enorm gestiegene Nachfrage nach SUVs in Zeiten von globaler Erwärmung“, erläutert Lewis. Über den Zusammenhang von unternehmerischer Verantwortung und das Auslösen von Kaufentscheidungen sagt Lewis:  „Wenn Unternehmen ihr gesellschaftliches, soziales und ökologisches Engagement als kaufentscheidendes Kriterium nutzen möchten, reicht es nicht mehr, sich schlicht über CSR zu profilieren. Entscheidend für den deutschen Markt der Zukunft wird die intelligente Verknüpfung von individuellen Nutzendimensionen und gesellschaftlicher, sozialer und ökologischer Verantwortung sein.“

Pressemitteilung Havas Prosumer Report