Newsroom

In eigener Sache

Jeder Tag ein Feiertag

Erst Himmelfahrt, jetzt Pfingsten – Mai und Juni haben uns diverse freie Tage beschert. Und natürlich wissen wir, warum wir nicht ins Büro müssen. Zwar ist nicht jeder Feiertag auch ein freier Tag, aber erwähnenswert ist er allemal. Alle Süßmäuler können sich zum Beispiel nächste Woche an den Amerikanern orientieren: Dort ist am Mittwoch Schokoladen-Eis-Tag, gefolgt vom Tag des Erdbeer-Rhabarber-Kuchens, des Schokoladenkuchens, der Erdnussbutter-Kekse und des Erdbeertörtchens, der am 14. Juni  stattfindet. Auch bei uns gibt es im Juni ein paar illustre Aktionstage – allerdings mit deutlich weniger Kalorien. Der 21. steht zum Beispiel im Zeichen des Sonnenschutzes und des Schlafes – die perfekte Kombination für ein Nickerchen in der Sonne.  Auf der ganzen Welt beschenkt man seine Liebsten am 12. Juni, dem Tag der roten Rose, mit der Königin der Blumen, während es am 27. Juni ganz besonders sinnlich wird: Weltweit stehen betörende Düfte im Mittelpunkt. Damit wären wir dann auch bestens vorbereitet auf den 6. Juli, den Internationalen Tag des Kusses.

Die re:publica im Zeichen von Fake News

Die re:publica wird in diesem Jahr 11 Jahre alt, hat damit die unbeschwerte Kindheit hinter sich. Ein wenig Pubertät spiegelt die Berliner Netzkonferenz auch wider: Sie ist noch immer ein Treffpunkt für die digitale Avantgarde. Das Konferenzgelände ist ein Schmelztiegel von Aktivisten, Gründern, Revolutionären, Nerds – was sich wieder einmal im bunten und verspielten Treiben auf dem Konferenzgelände zeigt (siehe Fotos). Auffällig ist aber der wachsende Anteil an „gestandenen Unternehmen“, ob bei Ausstellern oder unter den Besuchern. Gerade den Medien-Marken ist es gelungen, sich mit interessanten Angeboten zu relevanten Themen zu integrieren. Davon können andere Unternehmen noch lernen: Manche Auftritte wirkten entweder verkrampft anbiedernd, andere Aussteller versuchten gar nicht erst, der unverwechselbaren Atmosphäre des digitalen Klassentreffens gerecht zu werden. Bei den rund 450 Sessions gab es die gewohnte Melange, wobei auch hier im Vergleich zu den Anfangsjahren weniger global-galaktisch weltverbesserisch diskutiert wurde. Vielmehr standen sehr reale Themen im Mittelpunkt. Allen voran die Sorge, wie Hass und Fake News im Netz begegnet werden kann. Die re:publica wird erwachsen. Auch wenn sie für die Aktivisten der ersten Stunde damit schon zu arriviert ist – ihre Bedeutung als wichtiger Impulsgeber zu essentiellen Fragen der digitalisierten Gesellschaft bleibt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Natur pur trifft Barbecue-Convenience – Trends von der Internorga

Zusammen mit unserem Kunden MILRAM Food-Service waren wir in diesem Jahr wieder auf der Internorga. Dabei haben wir natürlich auch nach den aktuellen Trends im Außer-Haus-Markt geschaut. Fazit: Genuss und Gesundheit sind die starken Treiber in der Branche.

Handmade Burger aus hochwertigem Fleisch oder Matjes konkurrieren mit Leckereien aus Gemüse. Nach dem Grünkohl-Hype der letzten Jahre, sind jetzt Rote Bete, Ingwer und Avocado auf dem Vormarsch. Das rote Wurzelgemüse taucht nicht nur in Drinks, Salaten oder Beilagen auf, sondern auch als Farbgeber, zum Beispiel für Brötchen, und folgt damit einem weiteren Trend: Coloured Food. Dieses präsentiert sich unter anderem als farbenfrohes Popcorn oder als pink-blaues Bubble-Gum-Eis.

Auch Natur pur ist top aktuell – ob als Basilikum-Ingwer-Drink oder als Gourmet-Eis, das aus reinen Pistazien hergestellt wird. Der Natur-Trend paart übrigens mit dem Thema Frische, wie auch MILRAM Food-Service anhand des neuen Joghurts Sizilianische Zitrone oder den neuen würzigen Dips zeigte. Letztere passen übrigens perfekt zum ewigen Dauerbrenner Barbecue & Grillen. Interessant dabei: Aus dem einst heißgeliebten Spiel mit dem Feuer wird zunehmend Convenience dank Gas. Gasgrills mit Lava- oder Kieselsteinen laufen den guten alten Holzkohlemodellen immer mehr den Rang ab. Eine Männerdomäne bleibt das Grillen aber allemal – was unter anderem die „Männermarmelade“ zeigt.

Twitter